Homo Magi 

Arbeit in Zahlen

19.05.2024

Homo Magi

Hallo Salamander,

vielleicht sollte ich meine Arbeitssuche anders aufziehen. Anders wird das zu frustrierend.

Morgens, bevor ich die Post öffne und die E-Mails checke, sollte ich erst einmal mit einem zwanzigseitigen Würfel feststellen, was auf mich zukommt:

01         Abwesenheitsnotiz von irgendjemand

02         Jobvorschlag der Agentur – falscher Beruf

03         Anwaltsschreiben wegen einer meiner Klagen wegen Nichtbeachtung des Schwerbehindertenrechts in einer Bewerbung

04         Jobvorschlag der Agentur – nicht Vollzeit

05         Jobvorschlag der Agentur – befristet

06         Schreiben eines verklagten Arbeitgebers, warum trotz anderer Anzeichen die Schwerbehindertenvertretung eingebunden war (z.B. telepathisch)

07         Antwort, dass ein Bewerbungsverfahren länger dauert

08         Antwort auf meine Rückfrage, warum keine Reaktion kommt mit der Bitte um Verständnis, dass das Bewerbungsverfahren länger dauert

09         Absage, ohne Begründung

10         Bitte um weitere Unterlagen (Bescheid des Kindergartens über Wohlverhalten, eidesstattliche Erklärung meiner Mutter über den Familienstand meiner Eltern)

11         Hinweis des Online-Bewerbungs-Coachings, dass in meiner vorgelegten Muster-Bewerbung auf Seite X der Farbcode nicht dem vorgegebenen Muster entspricht (ich bin weiterhin farbenblind)

12         Rückmeldung, dass die Entlohnung unter meinem Arbeitslosengeld liegt

13         Stelle wird nicht mehr ausgeschrieben, weil … (Futtermangel, Anzug in der Reinigung etc.)

14         Termin für ein Vorstellungsgespräch mit der Bitte, eine Präsentation vorzubereiten (Themenbeispiele: Mumps und die Folgen für die Zahlen bei der Studienberatung, Darstellung der möglichen Kooperation mit einer Universität in Südkorea im Bereich Nuklearphysik, die psychosoziale Lage von jungen geflüchteten Muttern aus Sambesi)

15         Rückfrage, welcher pädagogischen Richtung/Ausbildung ich mich verpflichtet fühle

16         Bitte um ein qualifiziertes Zeugnis für mein Anerkennungsjahr 1988/1989 samt Vorschlag, wie das auf die Anwartszeit im öffentlichen Dienst angerechnet werden könnte

17         Bitte um Ausführungen zu meiner Einsatzfähigkeit mit Schwerbehinderung (evtl. mit Urinprobe und Vordruck zur Entbindung der ärztlichen Schweigepflicht für mich behandelnde Ärzte)

18         Einladung zur Mitarbeit als Zeitarbeiter

19         Bitte, dass ich meine Unterlagen erneut schicke, weil sie verschwunden sind

20         Rückfrage, wie lange ich noch zu arbeiten gedenke

Und ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass die zum Großteil erfunden sind. Das Gegenteil ist der Fall.

Dein Homo Magi

 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel
Krimi
Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik