Homo Magi 

Gott für umsonst

10.07.2022

Hallo Salamander,

Kein Mensch wäre einverstanden, wenn man Jahre lang für eine Leistung bezahlt, die man exklusiv erhält, die aber dann an alle anderen weitergegeben wird. Viel gesellschaftlicher Unfrieden stammt aus diesen „Brüchen“, massiv wird hier Vertrauen vernichtet.

Natürlich spiele ich auf deutsche Minister an, die kirchlich heiraten, ohne Kirchensteuer zu bezahlen (was im Umkehrschluss heißt, dass wir als Staat eine Steuer kassieren, die man nicht bezahlen muss, weil man die Leistung sowieso bekommt – das würde ich auch gerne für die Kraftfahrzeugsteuer oder ähnliches in Anspruch nehmen). Die FAZ titelt gleich „Mit Gottes Hilfe, aber ohne Kirchensteuer?“[1]

Die FAZ braucht schwierige Sätze, um das Kernthema zu beschreiben: „Nach Auffassung der Theologieprofessorin Karle zeigt der Fall Lindner/Lehfeldt exemplarisch das Dilemma der Kirche zwischen »Öffnung« und »Schließung« angesichts zunehmender Entkirchlichung. Einerseits möchte die Kirche für alle offen sein und präsent bleiben, andererseits darf sich die Kirche in diesem Prozess nicht bis in ihre rituellen Kernbereiche selbstsäkularisieren.“[2]

Schöner sind andere Texte. Die Überschrift „»Billige Eventlocations«: Theologin Käßmann kritisiert Lindner-Hochzeit“[3] lässt darauf hoffen, dass hier die Keule ausgepackt wird. Mitnichten, aber bitteschön:

Am Tag nach der kirchlichen Trauung von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) und der „Welt“-Journalistin Franca Lehfeldt hat die evangelische Theologin Margot Käßmann die Feierlichkeiten in der St. Severin-Kirche auf Sylt kritisiert.

In einem Gastbeitrag für die „Bild am Sonntag“ (BamS) warnte die frühere Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) davor, dass die christlichen Gotteshäuser durch Trauungen von nichtreligiösen Paaren „zu billigen Eventlocations“ werden. Lindner und Lehfeldt sind bereits vor Jahren aus der Katholischen beziehungsweise Evangelischen Kirche ausgetreten, sehen sich laut einem Bericht der „Bild“ selbst als „liberale Freigeister“.

Die kirchliche Trauung der beiden in Keitum stand deshalb in der Kritik: Ungetaufte Paare dürfen in den meisten deutschen Gotteshäusern nicht in einem christlichen Gottesdienst heiraten. Die Kirche in Keitum umging diese Regelung für die Promi-Hochzeit, indem sie die Eheschließung von Samstag als „Segnungsgottesdienst“ interpretierte, wie eine Pastorin des Kirchenkreises Nordfriesland t-online sagte.

In ihrer Kolumne für die „BamS“ fragt Käßmann: „Weshalb wünschen zwei Menschen eine kirchliche Trauung, die bewusst aus der Kirche ausgetreten sind, ja öffentlich erklärt haben, dass sie sich nicht als Christen verstehen?“ Und gibt sich selbst die Antwort: Die Feierlichkeiten, bei denen nach dem Philosophen Peter Sloterdijk auch eine evangelische Pastorin eine Rede hielt, hätten dem Brautpaar schlicht als „Kulisse“ gedient.[4]

Okay, bei mir ist Frau Käßmann seit vielen Jahren wegen ihrer Bigotterie mental „außen vor“. Es gibt kluge Theologen, es gibt sympathische Theologen, aber Frau Käßmann gehört zu keiner dieser Gruppen – in meiner Welt, wenn ich das betonen muss.[5]

 

So, jetzt habe ich mich über die evangelische Kirche genug aufgeregt. Aber „Kulisse“ und „Event-Location“ – da denke ich auch an Schamanen oder heidnische Priester, die man für bedruckte Scheine mieten kann, damit sie auf einer angeblich uralten Lichtung mit vor sechs Jahren erfundenen Ritualen eine „stilechte keltische Hochzeit“ hinlegen (lies „keltisch“ nicht als Ziel der Kritik, sondern als Platzhalter).

Auch hier gilt: Was funktioniert, ist richtig. Ob die Hochzeit auf Sylt funktionieren wird, darf man abwarten. Funktioniert hat auf jeden Fall, dass jemand, der es sich locker leisten kann, eine Kirche als „Location“ gemietet hat, um in einer un-christlichen Zeit heile Welt und weißes Hochzeitskleid simulieren zu können. Viel tiefer kann man nicht sinken – als Minister und als Kirche.

 



[2] ebenda

[4] ebenda

[5] Ich gönne Frau Käßmann nur eine Fußnote mit dem Hinweis auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Margot_K%C3%A4%C3%9Fmann#Gesundheit,_Scheidung (11.07.2022)

 

Dein Homo Magi

 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik