Homo Magi 

Eine Woche Sex

03.07.2022

Hallo Salamander,

manche Bücher landen erst bei meiner Frau, damit ich diese dann verreißen darf. Aber bei „Die Göttin im Schlafzimmer“ von Zsuzsanna E. Budapest war mir vorher klar, dass es mir nicht gefällt. Habe von der Dame früher schon Werke versucht und bin gescheitert.

Die Dame lebt noch, wie ich der Wikipedia entnahm:

Z. Budapest wurde in Budapest geboren. Ihre Mutter Masika Szilagyi war ein Medium, eine praktizierende Hexe und eine professionelle Bildhauerin, deren Arbeit Themen der Göttin und der Spiritualität widerspiegelte. Zur Zeit des Ausbruchs der ungarischen Revolution 1956 floh sie als politischer Flüchtling nach Österreich. […]

1959 wanderte sie in die USA aus und studierte an der Universität von Chicago bei Viola Spolin, und der Improvisationstheatergruppe The Second City. Sie heiratete und bekam zwei Söhne. Später wurde sie geschieden und bekannte sich zur Homosexualität.

Z. Budapest zog 1970 von New York City nach Los Angeles und wurde Aktivistin in der Frauenbefreiungsbewegung. Sie war viele Jahre lang Mitarbeiterin des ersten Frauenzentrums in den USA, wurde Gründerin und Hohepriesterin des Susan B. Anthony Coven # 1, dem 1971 gegründeten ersten Hexenzirkel nur für Frauen, und begründete den Dianic Wicca-Typ nur für Frauen. […]

Sie ist Gründerin und Direktorin des Women's Spirituality Forum, einer gemeinnützigen Organisation mit Vorträgen, Exerzitien und anderen Veranstaltungen, und leitete in den 1980er Jahren die Kabelfernsehshow namens 13th Heaven, die sieben Jahre lang gesendet wurde. Sie führte eine Online-Autobiographie mit dem Titel „Fly by Night“ und schrieb für die Religionsabteilung des San Francisco Examiner über Themen im Zusammenhang mit heidnischen Religionen. Ihr Stück The Rise of the Fates wurde Mitte der 1970er Jahre in Los Angeles uraufgeführt. […]

Zsuzsanna Budapest lebt in der Nähe von Santa Cruz (Kalifornien).[1]

Ihre Sexvorschläge für die Wochentage sind großartig. Und ich musste echt nichts dazuerfinden (und ich spare mir Häme über die Göttin des Tages samt passender Bachblütenessenz). Also:

Montag: Solosex[2]

Dienstag: Oralsex[3]

Mittwoch: Missionarsstellung[4]

Donnerstag: „Die Frau obenauf“[5]

Freitag: Verkleidungsspiele: „Wer wärst du denn gerne heute nacht?“[6]

Samstag: Sex mal woanders: „Der Ort, wo’s passiert“[7]

Sonntag: Die absolute Sensation: „Liebe bei Tageslicht“[8]

Geheimes Hexenwissen, vermute ich. Der Untertitel lautet „Spirituelle Tips und magische Ideen für die weibliche Sexualität“. Hochgradwissen, vermute ich.

Pfft.

Dein Homo Magi

[2] Das Kapitel heißt so, S. 34

[3] Habe ich nicht erfunden, siehe S. 54 ff.

[4] Kann man nicht erfinden, siehe S. 77 f.

[5] Ebenda, S. 99

[6] Ebenda, S. 125

[7] Ebenda, S .151 f.

[8] Ebenda, S. 167 f.

 


 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik