Homo Magi 

Terranauten

17.03.2019

Hallo Salamander,

Heftromane werden gerade zu meinem Fundus an magischer Inspiration. „Terranauten“ war damals Avantgarde mit mystischem Anklang in der Science Fiction, von daher ist das nachvollziehbar, warum man da inseriert hat.

In „Die Terranauten 45“ fand ich jetzt die einseitige Anzeige für „Die magische Kraft der Hexenkunst“. Über die Autoren des beworbenen Hexenbuches heißt es:

Gavin Frost, B. Sc., Ph. D. D. D. ist Erzbischof der Kirche von Wicca mit dem nationalen Hauptquartier in Salem, Missouri, Zweigstellen in verschiedenen Staaten und einer weltweiten Mitgliederschaft. Er ist Marshal des Goldenen Sterns von England mit dem Recht, die saffran-farbene Robe zu tragen und einer der sehr wenigen Hexen in der westlichen Hemisphäre, der das Privileg besitzt, das authentische Zeichen der Hexen auf seinem Handgelenk zu tragen. Obwohl er von einer langen Reihe Mystiker und Gelehrter abstammt und früher Vizepräsident und Direktor internationaler Firmen für Raumfahrt war, zieht er es vor, ein einfacher Lehrer zu sein.

Einiges davon kann man online verifizieren[1], aber es bleiben wundervolle Dinge wie die weltweite Mitgliederschaft (ja, das steht da wirklich) oder „Hexen“ als Titel für Männer – lange, bevor das sprachlich Thema wurde.

Was mich richtig neidisch macht, das ist nicht der lange Stammbaum (man merke auf: ohne Frauen), sondern das ist die Kombination aus Robe und dem authentischen Zeichen der Hexen auf dem Handgelenk. Mist. Meines ist auf dem Handballen. Dreck.

Dein Homo Magi

 


 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik

Forum