Homo Magi 

Ringe

27.01.2019

Hallo Salamander,

man könnte jetzt lange über Ringe in meinem (oder jedem) Leben nachdenken und öffentlich lesbar sinnieren. Vom Ehering über den Eldaring bis zum Herr der Ring[e] und dem Ring aus Feuer. Alles wichtig, alles gut.

Manchmal findet man dann an ungewohntem Ort ein Zitat zu einem Thema, das einen wie ein Magnet die Eisenspäne so anzieht und in eine klare Richtung ausrichtet, dass weiteres Nachdenken erst einmal blockiert ist:

Hierin, im Finden des eigenen Lebenskreises, eines „Ringes“ von ähnlich denkenden und handelnden Menschen z.B., liegt vielleicht das Geheimnis des Zauberrings, der Lanzelot von seiner feenhaften Beschützerin, der „Herrin vom See“ verliehen worden war und „der die Macht besaß, aller Hexerei entgegenzuwirken, und ihn den Drachen und allen solchen übermenschlichen Wesen ebenbürtig machte.“

Wolfgang Bauer im letzten Absatz des Nachworts zu Sergius Golowins „Magier Merlin“, Gifkendorf, 1981

Der gefühlte Magnetberg hat gewirkt. Danke, Sergius Golowin, alter Schlawiner, dass du Wolfgang Bauer Raum gelassen hast, um das zu schreiben.

Und ich darf jetzt über die Herrin vom See nachdenken … seufz.

Dein Homo Magi

 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik

Forum