Homo Magi 

Emanuel-Strahlen

13.01.2019

Hallo Salamander,

da gibt es Dinge, die man so für das neue Jahr zu lesen bekommt, die haben mit der von mir wahrgenommenen Realität nichts zu tun. Da ist das hier stärker als alles, was ich mir ausdenken könnte:

Dieses wird wieder – wie die Jahre vorher – aus dem sogenannten Emanuel-Strahl gesprochen, demjenigen Prinzip, einer Energie, die darunter liegt, unter eurer jetzigen Weisheit, unter dem Weg, der jetzt begangen wird.[1]

Also eine Art Kanal unter der Straße. Kein schönes Bild.

Und dieser Weg heißt: In deinem Herzen ist Licht. Du bist geboren und du kommst aus der Liebe und du gibst die Liebe auf diese Erde. Und dieses Buch ist einmal geschrieben worden. Diese Weisheit gibt es als Wurzel, wie es zu allem eine Idee, eine Wurzel gibt und diese ist der Emanuel-Strahl. Gott zum Gruße. Für das Geben der Informationen auch in dieses 2019 herein, danke. Für die Möglichkeit, ein solches Forum zu schaffen hab Dank.[2]

Selbstbeweihräucherung durch einen englichen Spiegel. Der Strahl ist die Wurzel der Weisheit, die Wurzel hingegen die Weisheit des Strahls.

Die Basis dieser monatlichen Botschaften sind wie in den Jahren zuvor sogenannte Metaphern und Gleichnisse. Das bedeutet: Ihr arbeitet teilweise auch immer ganz unbewusst in Metaphern, in Bildern. So wird es auf der abstrakten Ebene in dieser Januar-Botschaft 2019 darum gehen, ein Stück, einen Teil der Emotion, die euch zur Verfügung steht, die ihr habt, freizulegen, da zu haben und sozusagen reserviert zu haben. Und dafür gibt’s dann ein Bild. Und dieses Bild ist dann das Januar-2019-Bild oder eben die Metapher oder eben das Gleichnis. Das eine bedeutet abstrakt das und das Gleiche in dem Bild.[3]

Die Basis ist die Grundlage aller Fundamente!

Und der Gedanke in diesen Januar herein ist, dass bei allen Emotionen, die ihr habt, bei all dem, was da ist emotional für das Leben – für sich selbst, für die Begegnungen, für die eigenen Tage –  gibt es eine Fülle, gibt es einen Rahmen, einen Raum für Emotion. Und wir raten in diesem Januar 2019 an, immer eine Emotion, einen eigenen, einen zusätzlichen Emotionsraum zu haben. Gar nicht unähnlich wie in einem Haus, in einer Wohnung, wo man sagt: „Ah, gut dass ich noch diesen Vorratsraum habe, in dem ich Dinge reintun kann, in dem ich Dinge abstellen kann, in dem ich dann nach dieser weihnachtlichen Zeit, nach dieser ersten Anfangs-/Januarzeit wieder die winterlichen oder eben die weihnachtlichen Dinge hineinräume, um dann bald die österlichen Dinge raus zu räumen.“[4]

Richtig! Und meine zusätzliche Emotion für 2019 ist Plumpfigkeit; das ist das Gefühl, wenn die Zunge pelzig wird, einem Blut aus den Ohren zu laufen droht und der Grammatikmodus im Großhirn schmerzhaft zusammenzuckt, weil die geistige Welt mit solcher Gewalt gemeinsam mit der E-Manual-Wurzel im Kanal der Weisheit Emotionen erfindet.

Die Schlussworte überlasse ich der Geistigen Welt:

Danke. Gott zum Gruße. Segen für euch. Segen über und zu dieser Januar-Botschaft 2019. Bruder, habe Dank für das Forum. Ihr für die Übermittlung herzlichen Dank. Aus dem Emanuel-Strahl kamen diese Worte aus der Geistigen Welt. Gott zum Gruße. Habe Dank. Bis auf ein nächstes Mal.[5]

 


 

 

 

 

 


 

 

 


[

 


 

Kolumnen

vorherige

nächste

Mail an Homo Magi

Inhalt

Beiträge des Teams:

RezensionenMär & Satire
Essais
Sachartikel Nachrufe
Bücherbriefe
PR-Kolumnen
Lyrik

Forum