Selbstvorstellung Erik Schreiber

Geboren wurde ich im Jahr 1959 und die ersten 10 Jahre waren nicht wirklich wichtig. Mit der Zeit begann ich zu lesen. Natürlich mit Comics und Karl May. Dem folgten die ersten Romane um Jules Verne und John Christopher, sowie Terra Nova und Perry Rhodan. Bald eine Spezialisierung auf Horror und somit 1978 Mitglied in der AGSF, später im Dan Shocker Fantastic Club und andere mehr. Das erste Fanzine 1979. Gründung des Clubs für phantastische Literatur. Das erste Fanmagazin ‚Lands of Dark Shadows’ ab der Ausgabe zwei ‚Land der dunklen Schatten’ das sich mit SF, Fantasy und Horror beschäftigte. Damit war es das erste Fanzine, dass alle drei Genres in sich vereinigte. Innerhalb des Clubs gab es erste Fanzines mit Schwerpunktthemen: Ausgaben, die nur von Frauen gemacht wurden, spezielle Themen zu SF oder Fantasy. 1984 freie Mitarbeit am Projekt ‚Weltbilder und Bildwelten der Zukunft’ mit Ausstellung in der Kasseler Orangerie. Weitere Mitarbeit an kleineren Buchprojekten und Ausstellungen. Herausgabe des ‚phantastischen Bücherbriefes’ und anderes  mehr. 1989 Gründung des Comic-Stammtischs in Karlsruhe. Bis zum Jahr 2000 Mitarbeiter, Redakteur und Sendungsleiter beim Querfunk – freies Radio Karlsruhe mit eigenen Sendungen wie ‚Schockwellenreiter’, ‚Quer durch die Nacht’ oder ‚Hallo Kinder!’. Seit 2000 Mitarbeiter bei ‚Magira – Jahrbuch zur Fantasy’. In Darmstadt Mitarbeiter bei area64 – Sendung für SF und Phantastik beim Radio Darmstadt. Im Oktober Beginn der Veranstaltungsreihe ‚Darmstädter Spät Lese Abend’

zurück zur Hauptseite